Empfehlungen für verbundübergreifende Fahrten

Wenn zwei Verkehrsverbünde aneinandergrenzen und Sie mit einem passenden Ticket über diese Grenze fahren möchten, kann es aus tariflicher Sicht richtig schwierig werden.

Folgende Empfehlungen:

  • Für alle, die eine oder mehrere weitere Strecken zurücklegen wollen, passen Ländertickets sehr gut, sofern man in deren Gültigkeitsbereich bleibt und die werktägliche 9-Uhr-Grenze einhält.
  • Das Deutschlandticket ist ebenfalls eine sehr gute Wahl – hier brauchen Sie sich – tariflich gesehen – um gar nichts zu kümmern.
  • Sofern vorhanden, sind auch Landestarife von z.B. Nordrhein-Westfalen[i], Schleswig-Holstein[ii], Niedersachsen[iii] und Baden-Württemberg[iv] passend. Sie vereinfachen derartige Ticketkäufe ebenfalls, da sie die Verbundgrenzen faktisch aufheben und sich als eigenständiger Tarif sozusagen darüberlegen. Die Ländertarife beinhalten nicht nur die Eisenbahn, sondern wie in jedem einzelnen Verbund auch die üblichen Verbundverkehrsmittel U-Bahn, Bus, Stadtbahn und Straßenbahn.
  • Es ist immer einen Versuch wert, zu testen, ob die DB-Fahrplanauskunft einen Preis für eine solche Fahrt nennt. Wenn ja, ist die Suche beendet und Sie können das Ticket entweder online kaufen oder am Automaten.
  • Im Zweifelsfall ist die persönliche Beratung das Mittel der Wahl: Das Kundencenter, die telefonische Auskunft des Eisenbahn-Verkehrs-Unternehmens oder des betreffenden Verkehrsverbundes hat mit ziemlicher Sicherheit die richtige Empfehlung parat.

Was Sie unbedingt vermeiden sollten: Es bringt in aller Regel überhaupt nichts, das tarifliche Regelwerk verstehen zu wollen oder die Fahrkarte „auf gut Glück“ am Automaten zu kaufen.

 

Anmerkungen

[i]         Kurzlink-URL: https://t1p.de/55ep+ und https://t1p.de/icrs+
(Stand jeweils 3.4.2024).

[ii]        URL: https://www.nah.sh/de/fahrkarten/sh-tarif/ (Stand 3.4.2024).

[iii]        URL: https://www.niedersachsentarif.de/ (Stand 3.4.2024).

[iv]        URL: https://www.bwegt.de/ (Stand 3.4.2024).

Nach oben scrollen