Anzeigetafeln und Monitore

In größeren Bahnhöfen hängen Monitore oder große Anzeigetafeln in der Bahnhofshalle, an Zugängen zu den Gleisen oder / und auf dem Bahnsteig selbst.

Auf diesen Monitoren stehen aktuelle Informationen zum nächsten Zug (ggf. auch zu den nächsten Zügen) und geben auch Auskunft über Gleisänderungen, Verspätungen und Zugausfall.

Änderungen sind in aller Regel weiß hinterlegt, sodass diese auf den ersten Blick erkennbar sind.

Es gibt verschiedene Monitortypen, nicht bei allen ist das Layout exakt gleich. Dennoch sind die Informationen in den meisten Fällen weitgehend selbsterklärend. Angesichts der Fülle der Informationen ist es aber sinnvoll, sich Zeit zu nehmen und genau zu schauen, was dargestellt ist.

In den Abbildungen können Sie die verschiedenen Typen von Anzeigern erkennen und detailliert und mit Muße betrachten.

 

Ein großer Zuganzeiger – eine Übersichtstafel in München Hbf. Sie erkennen die nächsten 12 Züge mit ihren Abfahrtzeiten, Zugnummern, Zugzielen, ausgewählten Unterwegsbahnhöfen und Besonderheiten (ganz rechts)
Ein Zuganzeiger am Bahnsteig: Oben ist der nächste Zug angezeigt mit seiner Zugnummer (in diesem Fall sind es zwei Zugnummern), dem Zugziel (Endbahnhof), ggf. ausgewählten Unterwegsbahnhöfen (in diesem Fall: keine), und der Abfahrtszeit. Des Weiteren erkennen Sie, dass der Zug aus zwei Teilen besteht, bei denen ein Durchgang nicht möglich ist. Außerdem stehen dort die Wagennummern und in welchen Bahnsteigabschnitten sie anhalten. Darunter sind dann die beiden nächsten Folgezüge bereits angeschrieben, allerdings mit weniger Detailinformationen.
Ein Anzeiger am Bahnsteig bei der S-Bahn Stuttgart zeigt die folgenden 4 Züge: Alle bestehen aus drei Zugteilen und ungefähr alle 10 Minuten kommt ein Zug. Der Anzeiger rechts zeigt den nächsten Zug mit einigen weiteren Details – hier ist nämlich der Laufweg des Zuges erkennbar und wo sich die Fahrradabteile befinden.
Eine Übersicht der nächsten S-Bahnen, hier bei der S-Bahn München. Zu erkennen ist die Linie und das Ziel, die Gleisnummer und die Zugbildung – hier besteht jeder Zug aus zwei Zugteilen. Zwei Besonderheiten: Der Anzeiger ist in Farbe, und er zeigt nicht die absolute Abfahrtszeit an, sondern in wie viel Minuten der Zug abfährt.
Nach oben scrollen