Praktische Übung – Exkursion zum Bahnhof

Ort und Rahmen: im Bahnhof

Benötigte Zeit: eine Stunde für einen kleinen Bahnhof, 2 bis 3 Stunden für einen größeren

Diese Übung ist insbesondere für diejenigen gedacht, die noch eher neu sind beim Verkehrsmittel Bahn. Es geht darum, den für Sie nächstgelegenen Bahnhof in aller Ruhe zu entdecken und kennenzulernen. Bewusst wahrzunehmen, was es dort alles gibt und was sich dort ereignet.

Weshalb das? Weil ein Bahnhof für Neueinsteiger ein unbekanntes Gebiet ist, wo

  • sehr viele Informationen auf engem Raum vorhanden sind,
  • Sie sich gut orientieren können sollten,
  • es manchmal zeitlich knapp zugehen kann,
  • Ihnen auch, durch den Bahnverkehr bedingt, gefährliche Situationen und Bereiche bekannt sein sollten.

Wenn es sich um einen größeren Bahnhof handelt, ist es vielleicht besser, sich zunächst einen Platz zu suchen und von dort aus alles zu betrachten, was es zu sehen gibt. Natürlich können Sie auch umhergehen und sich davon leiten lassen, was interessant erscheint. Wichtig ist es jedoch, den Sicherheitsabstand am Bahnsteig jederzeit zu beachten und keine Gleise zu überqueren.

Sie können sich bei Ihrem Bahnhofsbesuch von diesen Fragen leiten lassen:

  1. Wie viele Gleise hat der Bahnhof? Wie sind sie nummeriert?
  2. Verfügt der Bahnhof über einen Hausbahnsteig? Gibt es Seitenbahnsteige oder einen Mittelbahnsteig? Handelt es sich um einen Knotenbahnhof mit zahlreichen Bahnsteigen, eventuell um einen Turmbahnhof in mehreren Stockwerken? Ist es ein Kopfbahnhof?
  3. Gehen Sie mindestens einen Bahnsteig von Anfang bis Ende entlang. Welche Schilder und Signale stehen am Bahnsteig und im Gleisbereich? Welche sind für Fahrgäste gedacht, welche für das Betriebspersonal? Sind sie selbsterklärend und verständlich oder was könnten sie bedeuten?
  4. Wie sind die Bahnsteige erreichbar und welche Arten von Zugängen gibt es? Ist der Bahnhof von verschiedenen Seiten aus erreichbar?
  5. Gibt es Personal für Auskünfte, Serviceeinrichtungen wie Reisezentrum, Informationsschalter, Kundencenter oder Toiletten?
  6. Finden Sie Informationsvitrinen für den Fahrplan (Abfahrt/Ankunft), für Fahrplanänderungen, für den Tarif, einen Netzplan?
  7. Liegt Informationsmaterial zum Mitnehmen aus wie z. B. Abfahrtsplan, Liniennetzplan, Fahrplanheft, Informationen zu Tarifen und zu Fahrplanänderungen durch Baustellen? Nehmen Sie sich die Basisinformationen mit nach Hause.
  8. Sind die im Aushangfahrplan angegebenen Gleise auch alle ausgeschildert? Gibt es besondere Gleisangaben wie „Süd“, 3 A–C, 95 oder Ähnliches? Wo liegen diese Gleise in der Wirklichkeit?
  9. Welche digitalen und dynamischen Informationsmedien sehen Sie? Verfügt jeder Bahnsteig über einen Zuganzeiger? Existiert eine große Informationstafel? Was wird dort angezeigt?
  10. Welche Ansagen hören Sie? Sind diese akustisch verständlich und inhaltlich nachvollziehbar?
  11. Gibt es spezielle Gleise für bestimmte Züge (S-Bahn, ICE), verkehren Flügelzüge und wenn ja, wie werden diese angezeigt? Sind bestimmte Gleise für bestimmte Richtungen vorgesehen?
  12. Wo sind Rolltreppen, barrierefreie Zugänge und Lifte, falls vorhanden?
  13. Welche Zugtypen und Zugbildungen fahren in dem Bahnhof durch oder halten dort (Triebfahrzeuge, Wagenzüge, Züge in Einfach- oder Mehrfachtraktion, Flügelzüge mit unterschiedlichen Zugzielen)?
  14. Haben die Züge bestimmte Farben? Zu welchen Eisenbahn-Verkehrs-Unternehmen gehören die Züge?
  15. Wie lang sind die Züge im Verhältnis zum Bahnsteig? Wo halten die Züge? Gibt es Abschnittsmarkierungen und Haltetafeln für die Züge?
  16. Verfügt der Bahnhof über eine Anbindung an den Öffentlichen Personennahverkehr? Wenn ja, wo sind die Zugänge, die Haltestellen, wie weit sind die Wege? Gibt es eine Ausschilderung zu einer Haltestelle des Schienenersatzverkehrs? Wenn ja, können Sie diese finden?

Möglicherweise können Sie auch vor Ort das Personal fragen, wenn etwas unklar ist. Es kann auch von Vorteil sein, jemanden an der Seite zu haben, der sich schon gut auskennt.

Es ist jedoch nicht wichtig, alles bei dieser Exkursion zu schaffen, denn es sind wirklich viele Informationen und Eindrücke, die hier zusammenkommen. Wenn es genug ist: einfach abbrechen und an einem anderen Tag ein weiteres Mal herkommen.

Eines ist klar: Wenn Sie sich einmal einen ganzen Bahnhof genau angesehen haben, können Sie sich in den allermeisten Bahnhöfen in Deutschland problemlos orientieren. Dann gibt es nur noch wenige echte Überraschungen und Sie sind für Situationen gut vorbereitet, wenn es mal zeitlich knapper wird oder es sehr voll sein sollte.

Nach oben scrollen