Praxisbeispiele – Abfahrtsfahrpläne im Bahnhof verstehen

Die gedruckten Abfahrtspläne im Bahnhof haben einen ähnlich umfangreichen Informationsgehalt wie die Kursbuchtabellen. Die Darstellung ist allerdings eine völlig andere: Beim Kursbuch war die Betrachtungsperspektive die Kursbuchstrecke, hier ist es der Bahnhof.

In der Zeit vor dem Smartphone und der Monitore im Bahnhof waren Fahrpläne das Hauptinformationsmedium. Heute sind sie etwas aus der Mode gekommen, doch es ist ähnlich wie mit dem Kursbuch: Wer einen Fahrplan lesen kann, versteht das Prinzip Bahn wesentlich besser und kommt dann in der Regel mit allen Arten von Fahrplänen gut zurecht. Außerdem können elektronische Medien ausfallen und dann sind gedruckte Informationen unentbehrlich. Deswegen bekommen Sie hier eine Reihe an Beispielen, insgesamt 7 Stück. Diese sind allesamt nicht mehr aktuell, denn sie stammen aus dem Fahrplan von 2020. Doch das Prinzip ist das gleiche.

Der Aushangfahrplan stellt alle für Fahrgäste nutzbaren Züge im Schienenpersonenverkehr dar, die in einem bestimmten Bahnhof abfahren oder ankommen.[i] Sie sind in den Bahnhöfen des Eisenbahn-Infrastruktur-Unternehmens DB InfraGO AG und somit für die große Mehrzahl aller Bahnhöfe nach einheitlichen Kriterien gestaltet. Wer das Prinzip verstanden hat, wird sich überall im Bahnbereich einfach orientieren können.[ii]

  • Abfahrtsfahrpläne sind auf gelbem Papier gedruckt. Sie sind an jedem Bahnhof vorhanden.
  • Ankunftsfahrpläne sind auf weißem Papier gedruckt. Diese finden Sie nur an größeren Bahnhöfen.
  • In der Kopfzeile steht der Bahnhofsname, die zeitliche Gültigkeit und ob es sich um den Abfahrts- oder Ankunftsplan handelt.
  • Direkt darunter geht es schon in die Zugtabellen: Jeder einzelne Zug ist in den Abfahrtsplänen mit dessen Abfahrtszeit, Zuggattung, Zugnummer, Zugziel und Abfahrtsgleis aufgeführt. Einige weitere Unterwegsbahnhöfe ab diesem Bahnhof bis zum Endbahnhof sind ebenfalls angegeben.
  • Bei Ankunftsplänen steht für jeden Zug neben dessen Zugnummer, Zuggattung und Gleis auch die Ankunftszeit auf dem Bahnhof, für den der Abfahrtsplan gilt. Außerdem sind die Abfahrtszeiten dieses Zuges an einigen vorherigen Bahnhöfen und natürlich seines Startbahnhofs angegeben.
  • Das Sortierkriterium ist die Abfahrts- bzw. Ankunftszeit.
  • Je nach Größe des Bahnhofs erleichtern Zwischenüberschriften mit den Stundenangaben die Orientierung.
  • S-Bahnen sind nicht immer mit aufgeführt, diese haben angesichts der großen Zahl an Zügen oft eigene Pläne.

Anmerkungen

[i]         Nicht enthalten: Bau- und Güterzüge, Überführungs- und Rangierfahrten, Sonderzüge.

[ii]        In Verkehrsverbünden und für S-Bahnen gibt es für den Nahverkehr teils abweichende Darstellungen, siehe Beispiel Weßling.

Themen

Nach oben scrollen