München Hbf: Internationaler Fernverkehrszug RJX 61

Der Ausschnitt aus dem Abfahrtsplan von München Hbf zeigt den Zug RJX 61 um 7.23 Uhr.

Auszug des Abfahrtsplans München Hbf, vereinfachte Darstellung des Railjets nach Budapest.

Um 7.23 Uhr fährt ein RJX 61 „Railjet Xpress“ je nach Wochentag von Gleis 12 oder 15 nach Budapest ab, wo er knapp sieben Stunden später, um 14.19 Uhr ankommt. Für unterwegs sind etliche Halte angegeben mit den jeweiligen Ankunftszeiten, doch hinter dem Bahnhof „Linz Hbf“ erkennen Sie zusätzlich das folgende besondere Zeichen: ʘ

 Dieser Kreis mit einem Punkt in der Mitte kommt in Abfahrtsplänen oft vor und steht hinter dem Bahnhof, auf den es sich bezieht. Es bedeutet, dass bis zu diesem Bahnhof alle Halte angegeben sind.

In diesem Beispiel hält der Zug bis Linz also nur in Rosenheim und Salzburg. Was danach kommt, ist nicht ganz klar. Ein Blick in die DB-Auskunft zeigt, dass dieser Zug bis Budapest neunmal hält, hier im Fahrplan sind jedoch nur 4 Bahnhöfe angegeben. Das wird häufig so gemacht, um Platz zu sparen und die Übersicht zu verbessern. Einerseits positiv, andererseits kann dies zu Unsicherheiten führen, wenn Sie z. B. nach Mosonmagyarovar wollen, wo der Zug um 12.35 hält, was allerdings nicht im Abfahrtsplan aufgeführt ist.

Auch für die eher unbekannte Abkürzung „RJX“ steht die Erklärung in der Legende. Dort ist für RJX „railjet xpress“ angegeben, ein Fernverkehrszug, den die Eisenbahn-Verkehrs-Unternehmen DB Fernverkehr, Österreichische Bundesbahnen (ÖBB) und Ungarische Staatsbahnen (MÁV) gemeinsam betreiben.

Ganz rechts folgt dann noch die Gleisangabe. Hier ist es interessant, dass der Zug unterschiedliche Gleise nutzt, je nach Verkehrstag: Während der Woche ist es Gleis 12, am Wochenende hingegen Gleis 15.

 

Nach oben scrollen