Sicherheitshinweise für besondere Situationen

Türsteuerung und Abfertigungsverfahren sind im Laufe der letzten Jahre immer sicherer geworden; Eisenbahn-Verkehrs-Unternehmen, Fahrzeughersteller und Aufsichtsbehörde legen hierauf einen starken Focus. Dennoch gibt es Situationen, bei denen besondere Aufmerksamkeit angebracht ist:

  • Mehrere Gepäckstücke: Beim Einsteigen einander helfen, damit es zügig geht und beim Verladen die Türen nicht zwischendurch selbsttätig schließen. Noch besser: Weniger Gepäck mitnehmen.
  • Kleine Kinder: Am besten in den Zug hineintragen oder bei breiten Türen zeitgleich hineingehen, alternativ helfen lassen. Auf keinen Fall zuerst das Kind einsteigen lassen, dann auf den Bahnsteig zurückgehen und das Gepäck holen: Wenn Sie zu lange brauchen, könnte sich die Tür schließen und das Kind würde allein losfahren.
  • Mit Hund unterwegs: In den Zug tragen oder an der ganz kurzen Leine führen. Grund: Wenn Sie ihn an der langen Leine führen und nicht zügig einsteigen, könnte sich die Tür schließen. Die Lichtgitter reichen nicht bis auf den Boden und die Schließkantenüberwachung wird einen so dünnen Gegenstand wie eine Hundeleine möglicherweise nicht zuverlässig erkennen.

Weitere, besondere Regeln gelten auch für die Fahrradmitnahme und Mobilitätseingeschränkte.

Nach oben scrollen