Zum Arbeitsplatz

Für die erste Probefahrt zu Ihrem Arbeitsplatz können Sie so vorgehen:

    • Die Verbindung gut recherchieren.
    • Das – nur für diese Fahrt gültige – Ticket auswählen.
    • Die Probefahrt ohne Zeitdruck durchführen. Am besten nicht an einem Arbeitstag.
    • Falls Umsteigen erforderlich ist: großzügig planen.
    • Auch für den Weg von Ihrem Wohnort zum Bahnhof und dann vom Bahnhof zum Arbeitsplatz sollten Sie nicht nur ausreichend Zeitpuffer vorsehen, sondern auch genau überlegen, welche die günstigsten Wege und Verkehrsmittel sind.

Am besten probieren Sie das mindestens dreimal an arbeitsfreien Tagen aus, und das auf vielfältige Weise (ggf. verschiedene Verkehrsmittel, ggf. unterschiedliche Bahnhöfe, verschiedene Zeiten). Sie bekommen dann ein Gefühl dafür, was sich gut anfühlt und was besser funktioniert.

Und später, wenn Sie sich ggf. entschieden haben, öfter oder regelmäßig öffentlich zu fahren:

    • Die beste Zeit herausfinden: Wie voll sind die Züge? Gibt es ganz vorn oder hinten im Zug noch freie Plätze?
    • Wie stabil ist die Verbindung? Ist die Umsteigezeit, sofern Umsteigen nötig, ausreichend bemessen?
    • Ist eventuell 1. Klasse angebracht?
    • Haben Arbeitskolleginnen und -kollegen Empfehlungen, die möglicherweise hilfreich sind?
    • Welches ist das geeignetste Ticket? Dafür am besten beraten lassen. Ist das Deutschlandticket geeignet, gibt es dieses vielleicht sogar als JobTicket?

Dauer: variabel

Kosten: variabel

Reisetag: für Probefahrten am Wochenende oder werktags außerhalb der Hauptverkehrszeiten, ansonsten zu Ihren Arbeitszeiten

Fahrtzweck: Freizeit zum Üben, später: Arbeit

 

Nach oben scrollen