Geld sparen, angenehmer fahren

Wenn Sie schon einige Zeit mit der Bahn gefahren sind, könnte es sich lohnen, wenn Sie sich noch besser einrichten. Damit können Sie es gemütlicher, einfacher kostengünstiger haben – schauen Sie einfach, was für Sie in Frage kommen könnte. Vielleicht gibt es auch noch weitere Möglichkeiten?

  • Vielleicht kommt eine BahnCard in Betracht? Eine BahnCard 25 kann sich schon ab der ersten Fahrt lohnen.[i] Eine BC 50 ist für Reisende, die häufiger Flexpreise kaufen, sicher überlegenswert. Ein entsprechendes Rechentool bietet die DB an.
  • Das BahnBonus-Programm der DB besitzt einen guten Gegenwert, beispielsweise ist immer wieder beispielsweise eine Freifahrt möglich oder ein Upgrade in die 1. Klasse.
  • Mit dem Komfort Check-in entfällt die Fahrscheinkontrolle im Fernverkehr zumeist – vielleicht kommt dieser für Sie in Betracht?
  • Als Pendlerin oder Pendler: Finden Sie die Anbindung Ihres Bahnhofs mit dem Öffentlichen Personennahverkehr oder dem Fahrrad heraus. Vorteil: Es ist dann nicht mehr nötig, den ganzen Tag ein Auto am Bahnhof zu parken oder sich täglich hinfahren und abholen zu lassen. Folgende Fragen helfen dabei, eine Entscheidung zu treffen:
    • In welchem Takt verkehrt der ÖPNV und zu welchen Zeiten?
    • Gibt es gute Radwege oder eine sonstige Radstrecke abseits der Hauptstraßen, die sich schön fahren lässt?
    • Wie sind die Fahrradabstellmöglichkeiten am Bahnhof?
    • Ist es vielleicht besser, mit dem Rad einen benachbarten Bahnhof anzusteuern?
    • Oder das Rad mitzunehmen? Ggf. ein Klapprad?
  • Richten Sie den DB Navigator so ein, dass Sie Abweichungen Ihrer (regelmäßigen) Verbindung erhalten: d.h. das Pendlerwidget und / oder die digitale Reisebegleitung (Änderungen zur Reise aktivieren). Vergleichbare, regional begrenzte Angebote gibt es auch von anderen Eisenbahn-Verkehrs-Unternehmen oder Verbünden.
  • Bietet Ihr Arbeitgeber ein JobTicket an? Ist möglicherweise das Deutschlandticket für Sie eine kostengünstige Möglichkeit? Die BC 100 die optimale Flexibilität, Reisegeschwindigkeit? Zahlt Ihr Arbeitgeber vielleicht die BC 100?
  • Falls Sie pendeln: Welches sind Ihre optimalen Verbindungen zur Arbeit? Welche Uhrzeit? Ist eine frühere Verbindung stabiler, weniger nachgefragt, angenehmer? Kommt die 1. Klasse in Betracht? Gibt es Platzreservierung im Nahverkehr? Ist eine Dauerreservierung im Fernverkehr sinnvoll?
  • Das persönliche Wohlfühl-Gepäck zusammenstellen: Welche Dinge benötigen Sie, um sich unterwegs gut einzurichten? Was kommt mit auf die Reise? Hier ist vom Nackenkissen über Ohropax bis hin zum Kopfhörer alles richtig, sofern es nicht belastet, sondern guttut.
  • Was lassen Sie zu Hause? Worauf können Sie gut verzichten, damit Ihre Fahrt angenehm verläuft? Was hat sich bereits als Belastung herausgestellt, was ist einfach nur anstrengend und unpraktisch?

Nach oben scrollen