Der Weg zum Bahnhof

Wenn Sie jeden Tag pendeln, gilt es, einen möglichst guten Weg für sich zum Bahnhof zu entdecken. Dieser kann zeitoptimiert sein oder möglichst angenehm zu gehen, eventuell sind gute Abstellmöglichkeiten fürs Fahrrad wichtig und ein verkehrsarmer Radweg dorthin. Es geht vielleicht um eine gute Umsteigesituation vom Bus oder es ist entscheidend, günstig mit dem Auto abgesetzt werden zu können. Es geht um Fragen der Sicherheit, der Überquerung von Straßen und Kreuzungen, um Ampelschaltungen und Abkürzungen.

  • Wenn der Weg zum Zug angenehm zu gehen oder zu fahren ist, beginnt die Reise bereits positiv.
  • Ein etwas größerer zeitlicher Spielraum vor der Fahrt kann deutliche Entspannung bewirken.
  • Ideal ist es, wenn ein Bahnhof ohne Umwege erreichbar und gut zugänglich ist und nicht irgendwo im gefühlten Abseits liegt. Es kann ein wirklich gutes Gefühl sein, nicht gegenüber dem Auto benachteiligt zu werden, sondern für ein umweltfreundliches Verhalten sogar Vorteile zu erfahren.
  • Es kann auch für große Entspannung sorgen, in Bahnhofsnähe zu wohnen und nicht von den Fahrplänen vereinzelt fahrender Busse abhängig zu sein oder morgens in einer sehr vollen U-Bahn zu fahren. Möglichst eigenständig und unabhängig zum Bahnhof kommen zu können – also zu Fuß oder mit dem Fahrrad – ist für viele von großer Bedeutung.

Wenn Sie diese Aspekte sich ansehen und eine bewusste Entscheidung treffen, wird die Fahrt mit dem ÖPNV oder der Bahn mit einiger Wahrscheinlichkeit gut beginnen.

Nach oben scrollen