Fahrtalternativen berücksichtigen

Es gibt Zeiten, zu denen man beim Ticketkauf nur zwischen teuren und sehr teuren Zügen wählen kann, die mit ziemlicher Sicherheit auch sehr voll sein werden.

Preis und Auslastungshinweise beim Fernverkehr geben Hinweise darauf, wie bequem die Fahrt vermutlich verlaufen wird.

Auch hier zuerst die Frage: Wie notwendig ist die Fahrt überhaupt? Falls unumgänglich und nötig, könne Sie folgende Fragen stellen:

  • Ist eine andere Strecke möglich, vielleicht sogar eine ziemlich ausgefallene? Auch wenn sie länger dauert?
  • Zuggattung wechseln: Manchmal ist die Wahl einer S-Bahn oder einer Regionalbahn eine bessere Entscheidung als um jeden Preis den Fernverkehr zu nutzen. Und umgekehrt kann sich die „Investition“ in ein teureres Ticket lohnen, wenn der Nahverkehr überfüllt ist.
  • Zeitlich flexibel sein, soweit möglich: Es kann beispielsweise spürbare Entlastung bringen, einen kürzeren Urlaub in Kauf zu nehmen oder einen Tag später aus den Ferien zurückzukommen, um den Urlaubseffekt durch entspannteres Reisen länger zu bewahren. Oder nach dem Schluss einer Großveranstaltung einfach noch eine oder zwei Stunden zu warten, ggf. auch zu übernachten, bis sich alles entspannt hat.
  • Ist ein Wechsel von der 2. in die 1. Klasse möglich, sinnvoll und denkbar? Vielleicht ist ein solcher Wechsel sein Geld wert. (Manchmal kann es auch umgekehrt sinnvoll sein.)
Nach oben scrollen