Liniennetzplan Mecklenburg-Vorpommern

Im ersten Beispiel geht es um einen Ausschnitt des Liniennetzplans von Mecklenburg-Vorpommern, den DB Regio AG herausgegeben hat. In der Abbildung ist das gesamte Bundesland dargestellt, wir konzentrieren uns auf Stadt und Landkreis Rostock.

  • Erkennbar sind die Linienverläufe, Liniennummern und Bahnhöfe.
  • Ferner stehen Informationen zur Barrierefreiheit mit bahnhofsbezogenen Symbolen für Rampen und Aufzüge zur Verfügung.
  • Die Zugehörigkeit von Bahnhöfen zu den Landkreisen bzw. zur kreisfreien Stadt Rostock geht aus den weißen unterbrochenen Linien hervor.
  • Zusätzlich können Sie aus den unterschiedlichen Hintergrundfarben das Gebiet des Verkehrsverbundes Warnow (VVW) erkennen, der rosafarben hinterlegt ist. Verbundfreie Gebiete sind blassgelb hinterlegt.
  • Dargestellt ist auch die Linienführung der S-Bahn Rostock: Alle drei S-Bahnlinien fahren zwischen Warnemünde und Rostock Hbf. Die S2 und S3 binden dann Güstrow an, wobei die S2 eine westliche Strecke bedient und die S3 eine östliche. Es ist zu erwarten, dass beispielsweise im Bahnhof Rostock-Evershagen wegen der Überlagerung dieser drei Linien ein wesentlich besseres Zugangebot besteht als in den Bahnhöfen Lüssow oder Subzin-Liessow, wo nur eine Linie verkehrt. Ein Blick in die Kursbuchtabellen bestätigt das: Evershagen hat über 200 S-Bahnfahrten pro Werktag, die beiden anderen Orte jeweils rund 36.
  • Bei den beiden Linien der RB11 Tessin–Wismar (rot) und der RB12 Graal-Müritz–Bad Doberan (hellblau) handelt es sich um sogenannte durchgebundene Linien, d. h. beide enden nicht in Rostock Hbf. Das wird gemacht, um Kapazitäten in Knotenbahnhöfen zu sparen und um weitere Verkehrsbeziehungen zu ermöglichen.
  • Sofort ersichtlich ist, welche Linien an die Ostsee führen und welche Bahnhöfe vermutlich in der Nähe zum Meer liegen. Von einer schematischen Karte ist eine solche Information normalerweise nicht ganz zuverlässig ableitbar, aber erste Hinweise gibt sie auf jeden Fall. Die Linien RB12 nach Graal-Müritz, RB25 nach Barth, RB31 nach Ostseebad Kühlungsborn und die S1–3 nach Warnemünde scheinen auf jeden Fall in Meeresnähe zu führen. Das bestätigt dann die OpenStreetMap bzw, auch die OpenRailwayMap. Dort wird auch deutlich, dass an der RB31 die Bahnhöfe „Heiligendamm“ und „Steilküste/Wittenbeck“ in unmittelbarer Nähe zum Meer liegen, was die schematische Karte verschweigt. Und umgekehrt: Steinhausen-Neuburg, Kalsow und Hornstorf an der RB11 liegen weit vom Meer entfernt, was aus der Karte anders hervorgeht.
Der Liniennetzplan von Mecklenburg-Vorpommern [Quelle: Mit freundlicher Genehmigung von DB Regio AG, Regio Nordost]
Nach oben scrollen