Bahnsteige in der Ebene und Bahnsteige mit Gefälle

Auch werden Bahnsteige in der Regel ohne spürbares Gefälle angelegt. Das hat ganz praktische Gründe. Ein Zug kann, wenn er nicht dem Regelwerk entsprechend gesichert wird, bei einem Halt an einer Gefällestrecke aufgrund seines minimalen Rollwiderstands sehr leicht in Bewegung geraten. Auch für die Fahrgäste ist ein als schiefe Ebene angelegter Bahnsteig riskanter. Kinderwagen, Rollstuhlfahrer, Gepäckwagen – alles könnte in Bewegung geraten, und gerade im Bahnverkehr sind unkontrollierte Bewegungen gefährlich. Deswegen gelten an solchen Bahnsteigen besondere Sicherheitsbestimmungen.

Markante Beispiele für schiefe Bahnsteige finden sich in Ingolstadt Nord, Fornsbach, Stuttgart-Schwabstraße und Feuersee oder Köln Hbf, auch die Bahnsteige des neuen Stuttgart Hbf weisen ein markantes Gefälle auf.

An Bahnsteigen mit Gefälle gilt es für die Fahrgäste besonders aufmerksam zu sein. Bei ausgeprägten Neigungswinkeln gibt es entsprechende Warnhinweise.

Nach oben scrollen