Fahrstraßen

Hinter den einzelnen sichtbaren Lichtsignalen, Magneten und Signalkabeln steckt so viel Technik und Planung, wie man sich nur schwer vorstellen kann. Dies wird auch am Beispiel der sogenannten Fahrstraßen deutlich, welche die bereits erwähnten Fahrdienstleiterinnen und -leiter einstellen. Sie geben am Schaltpult beispielsweise dem Regionalexpress nach Hamburg bei seiner Ausfahrt aus dem Hbf von Kiel von Gleis 5 den richtigen Weg vor: Der Zug wird dann auf die südwestlich verlaufende, elektrifizierte Strecke über Neumünster geleitet und nicht in eine Abstellanlage oder auf eine der nicht elektrifizierten Strecken nach Rendsburg oder Eckernförde.

Die Technik sorgt dann dafür, dass diese Fahrstraße durch die richtige Stellung Dutzender Lichtsignale und Weichen technisch geschützt und somit uneingeschränkt sicher befahrbar ist. Die Signaltechnik schließt für alle anderen Züge das Befahren und Kreuzen dieser Strecke und dieser Weichen so lange aus, bis der Regionalexpress tatsächlich passiert ist und danach die notwendigen Sicherheitsabstände eingehalten sind. Dabei wird immer berücksichtigt, dass eine im Bahnhof Kiel gerade einfahrende, also entgegenkommende Regionalbahn, beispielsweise aus Rendsburg, auch einen langen Bremsweg hat – und unter keinen Umständen darf diese Regionalbahn mit dem Regionalexpress kollidieren und sie darf genauso wenig ungebremst in die den Bereich der Fahrstraße des Regionalexpresses kommen. Ebenso wird die Stellwerkstechnik gewährleisten, dass sich Weichen nicht umstellen, während der Zug passiert.

Diese Sicherungs- und Steuerungsmaßnahmen geschehen – je nach Stellwerkstyp – mehr oder weniger vollautomatisch. Dabei ist klar, dass es Hunderte von verschiedenen Situationen im Bereich eines solchen Hauptbahnhofs gibt, die alle zu 100 % zuverlässig durch die Leit- und Sicherungstechnik abgebildet werden müssen.[i]

 

Anmerkung

[i]    Diese Darstellung war sehr stark vereinfacht. Wie komplex das ganze Thema ist, können Sie bei Bedarf unter URL
http://www.stellwerke.de/grund/seite1_2.html vertiefen (Stand 28.2.2024). Auch die Darstellung dort ist noch deutlich vereinfacht, gibt aber einen guten Eindruck, was alles hinter der Signal- und Stellwerkstechnik steckt.

Bei diesem ICE, der gerade den Hauptbahnhof von Frankfurt verlässt, sieht man deutlich, wie viele Gleise er tatsächlich blockiert. Die Stellwerkstechnik sorgt dafür, dass ihm kein anderer Zug in die Quere kommt.
Nach oben scrollen