Anlässe und Ursachen

Es gibt zahlreiche Anlässe für Bauarbeiten. Die wichtigsten sind:

  • Gleise, Weichen, Oberleitung, Schwellen und Schotter werden verschleißbedingt planmäßig ausgetauscht.
  • Nicht vorhersehbar aufgetretene Schäden werden repariert. Deren Ursachen sind vielfältig: Wettereinflüsse, menschliche Einflüsse (Beispiel: Bagger durchtrennt bei Bauarbeiten ein Signalkabel), Unfälle (Beispiel: an Bahnübergängen).
  • Die Leit- und Sicherungstechnik wird im Rahmen von Ausbauprogrammen erneuert. Die Motivation ist oft die Standardisierung, Digitalisierung und das Einsparen von Arbeitsplätzen, verbunden mit Steigerung der Leistungsfähigkeit der Strecken.
  • Der Ausbau von Strecken hat oft Auswirkungen auf Nachbargleise. Beispielsweise sorgte der viergleisige Ausbau der Strecke Nürnberg–Bamberg–Ebensfelde von zwei auf vier Gleise für eine mehrmonatige vollständige Streckensperrung und ist noch über viele Jahre die Ursache von Verspätungen und Fahrplanänderungen.
Bei Gleisbauarbeiten werden immer so wenig Gleise gesperrt wie nur möglich, um den Zugbetrieb nicht zu sehr zu beeinträchtigen. Dennoch sind immer auch Sicherheitsabstände zu den Bauarbeitern und Maschinen erforderlich. Im Bild ein Gleisbauzug auf der Strecke München–Garmisch-Partenkirchen, in der Nähe des Bahnhofs Donnersbergerbrücke. Die S-Bahn (rechts) fährt unverändert, die Strecke nach Regensburg (ganz links) ebenfalls, aber die beiden Gleise der Strecke nach Garmisch sind bis München-Pasing komplett gesperrt.
Nach oben scrollen