Resümee

Sie erkennen, dass Sie als Fahrgast große Auswirkungen auf den Zugbetrieb haben können, je nachdem, wie Sie sich verhalten.

Häufig unterschätzt man, dass bei der Bahn wirklich jede Minute durchgeplant und systemtechnisch bedingt wenig Flexibilität vorhanden ist. Letztlich hängen die oft sehr großen Folgen auch daran, dass jegliche Störung in diesem vernetzten System Folgewirkungen auf viele weitere Züge hat: Es geht fast immer um wesentlich mehr als nur den jeweils sichtbar betroffenen Zug.

Außerdem reagiert man bei der Bahn in unklaren oder möglicherweise gefährlichen Situationen immer zur sicheren Seite hin. Das bedeutet konkret: Lieber wird der Bahnbetrieb eingestellt, als dass bei Personen auf dem Gleis die Züge weiterhin fahren. Oder: Wenn jemand das Schließen der Zugtür blockiert, absichtlich oder unabsichtlich, wird die Tür offenbleiben und der Zug kann nicht abfahren.

Wenn Sie diese Zusammenhänge kennen, wird klar, welche Möglichkeiten Sie als Fahrgast haben, den Bahnverkehr pünktlicher zu gestalten. Im eigenen Interesse, aber auch dem aller anderen Reisenden. Hinzu kommt, dass manche der genannten Verhaltensweisen zusätzlich noch direkte Auswirkungen auf die eigene Sicherheit haben.

Nach oben scrollen