Was die Bahn tut

Information der Fahrgäste

Geplante Haltausfälle, beispielsweise baustellenbedingt, pflegt das Eisenbahn-Verkehrs-Unternehmen oder der Verkehrsverbund zugbezogen in die Fahrplanauskunft ein. Des Weiteren gibt es qualitative Informationen z. B. per Newsletter über den Grund und die Auswirkungen des Haltausfalls und Empfehlungen für die Fahrgäste, was zu tun ist.

Ungeplante Haltausfälle werden, je nach Bedeutung und Anlass, sogar im Radio oder in der Presse kommuniziert, ansonsten über Push-Nachricht oder App.

Ob geplant oder ungeplant, auch das Zug- und Ansagepersonal wird die Information kommunizieren, einschließlich der Fahrtempfehlungen.

 

Folgen des Haltausfalls minimieren

Das Eisenbahn-Verkehrs-Unternehmen wird, ggf. zusammen mit dem Eisenbahn-Infrastruktur-Unternehmen, alles unternehmen, um die Folgen für die Kunden gering zu halten. Insbesondere wird versucht, mögliche Anschlusszüge warten zu lassen. Hier nehmen die Betreiber auch Verspätungen in Kauf. Zusätzlich wird versucht, dass mögliche Anschlusszüge dann am Gleis gegenüber abfahren, sofern dies dispositiv möglich ist.

Allerdings berücksichtigen Eisenbahn-Verkehrs-Unternehmen und Eisenbahn-Infrastruktur-Unternehmen in diesen Fällen nicht nur die konkrete Reisebeziehung zwischen dem Zug mit Haltausfall und einem Zu- oder Abbringerzug, sondern auch die Gesamtwirkung auf alle Züge und Fahrgäste. So kann es auch zu dispositiven Entscheidungen kommen, die die vom Haltausfall betroffenen Fahrgäste nicht berücksichtigen, weil z. B. durch eine möglicherweise entstehende Zugverspätung noch wesentlich mehr – andere – Fahrgäste negativ betroffen wären.

Wo immer möglich, wird ein Ersatzhalt eingerichtet, der sich möglichst in der Nähe des ausgefallen, planmäßigen Bahnhofs befindet.

 

Ursachen für den Haltausfall beheben

In vielen Fällen ist ein Haltausfall eine bewusste Entscheidung seitens des Eisenbahn-Verkehrs- oder Infrastruktur-Unternehmens, insbesondere um Bauarbeiten durchführen zu können. Hier wird die Planung so optimiert, dass die Einschränkungen für die Fahrgäste möglichst gering ausfallen.

Sobald ungeplante Ereignisse Haltausfälle bewirken, arbeiten die betreffenden Unternehmen mit Hochdruck daran, die Ursache zu beheben.

 

Standards erarbeiten

Bestimmte Haltausfälle kommen immer wieder vor. Um langwierige Abstimmungen zu vermeiden, wird für bestimmte, vorhersehbare Fälle ein standardisiertes Programm erarbeitet, das die wichtigsten Grundsätze des Betriebs und der Kommunikation regelt. Bei Bedarf wird dieses Programm dann intern ausgerufen, sodass umgehend klar ist, was alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter ohne weitere grundsätzliche Abstimmungen recht schnell wissen, was zu tun und zu kommunizieren ist. Natürlich sind dann noch viele zugbezogene Detailfragen offen, doch zumindest ist auf qualitativer Ebene dann schon alles geklärt.

Nach oben scrollen