Möglichkeiten bei geplanten Streckensperrungen

  • Ihr Zug fährt eine andere Strecke. Dies ist in der Regel bei Fernverkehrszügen der Fall, gelegentlich auch im Nahverkehr, sofern das Streckennetz dicht genug ist und eine Alternative besteht. Oft ist das mit längeren Fahrzeiten oder auch geplanten Haltausfällen verbunden.
  • Sie fahren mit einem anderen Zug weiter und müssen umsteigen. Das kommt vor, wenn beispielsweise zwei S-Bahngleise und zwei Gleise für die anderen Züge nebeneinanderliegen und zwei davon gesperrt sind. In solchen Fällen übernimmt dann beispielsweise die S-Bahn Leistungen des Regionalverkehrs – oder umgekehrt.
  • Es wird ein Schienenersatzverkehr (SEV) eingerichtet. Mit diesem erreichen Sie die Bahnhöfe oder zumindest die Bahnhofsnähe in den Orten, wo der Zugverkehr eingestellt ist.

Die Fahrgastrechte gelten grundsätzlich auch, doch wird als Maßstab der neue Fahrplan unter Berücksichtigung der Streckensperrung genommen, wenn er zum Zeitpunkt des Fahrkartenkaufs schon bekannt war.

Nach oben scrollen