Informationen einordnen

  • Baustellenbedingte Zugausfälle sind in aller Regel zuverlässig in die Fahrplanauskunft eingearbeitet.
  • Informationen über vereinzelte Zugausfälle, die schon Stunden oder Tage bekannt sind, sind in der Regel vollständig, rechtzeitig und richtig.
  • Bei Zugausfällen, die sich wegen einer vor Kurzem angeordneten Streckensperrung oder eines technischen Defekts ereignen und somit nicht schon lange bekannt sind, kann es zu widersprüchlichen, unvollständigen oder falschen Informationen kommen. Nicht alle Auskunftsmedien und Personale sind dann in jeder Sekunde auf dem gleichen Kenntnisstand. Auch können sich die Entscheidungen in solchen Fällen entweder eine Zeit lang hinziehen oder sie werden nur vorläufig getroffen und ggf. nochmals revidiert. Das hängt damit zusammen, dass auch erfahrenes Personal Störungsursachen nicht immer sofort und umfassend verstehen und interpretieren kann, sondern dass belastbare Ergebnisse einer Schadensaufnahme und einer Umplanung Zeit benötigen.
  • Ähnlich ist es bei Großstörungen, also wenn beispielsweise ein ganzes Netz oder eine hochfrequentierte Strecke ohne angemessene Reaktionszeit nicht befahrbar ist – hier sind die Informationen auf den Zug bezogen nicht vorhanden oder sehr häufig fehlerhaft.
Nach oben scrollen