Maßnahmen vor der Fahrt

Sie können sich bereits vor der Fahrt informieren, ob bislang alles planmäßig verläuft:

    • DB Navigator oder eine andere App Ihres Eisenbahn-Verkehrs-Unternehmens,
    • Streckenagenten im Internet einrichten,
    • aktuelle Verkehrsmeldungen ansehen,
    • sich Push-Nachrichten schicken lassen
    • oder den aktuellen Reiseplan Ihrer Verbindung.

Die meisten Zugausfälle stehen in Zusammenhang mit geplanten Bauarbeiten. Das bedeutet für Ihre Zugfahrt, dass der geänderte Fahrplan in der Fahrplanauskunft enthalten ist und dass der Zugausfall nicht überraschend kommt. Geplante Zugausfälle betreffen üblicherweise hauptsächlich Pendler, weil diese darauf vertrauen, dass sich nichts ändert. Deswegen ist es sinnvoll, dass Sie sich als Pendler über Ihr Eisenbahn-Verkehrs-Unternehmen einen Baustellen-Newsletter abonnieren oder eine entsprechende App nutzen.

Es gibt Eisenbahn-Verkehrs-Unternehmen, die über längere Zeit Probleme mit der Fahrzeug- oder Personalverfügbarkeit haben und bei denen dann Züge mit einer größeren Wahrscheinlichkeit ausfallen. Diese sind in der Regel aus der Presse bekannt – wenn absehbar ist, dass Sie eine solche Fahrtverbindung nutzen werden, ist ein größerer Zeitpuffer sinnvoll.

Wenn gravierende Wetterereignisse angekündigt sind, können Sie mit einzelnen, im Extremfall sogar flächendeckenden Zugausfällen rechnen. In diesem Fall sollten Sie entweder auf die Fahrt verzichten oder viel mehr Zeit einplanen, sich darauf vorbereiten und die Informationen aufmerksam verfolgen.

 

Nach oben scrollen